Sie sind dabei, die Femibion-Website zu verlassen und werden auf eine externe Lieferanten- / Partner-Website weitergeleitet. Möchten Sie fortfahren?

FEMIBION has developed supplements for the special phases of pregnancy, from before conceiving to the end of breastfeeding. FEMIBION food supplements provide well chosen nutrients that, used as a complement to a balanced and varied diet, can support the mom and the baby during this special and exciting time.

Gut aussehen und sich gut fühlen – so klappt’s!

Schwanger werden klappt nicht immer so schnell, wie wir uns das wünschen. Aber statt den Mut zu verlieren, nutze diese kostbare Zeit, um dich vollkommen auf dich selbst zu konzentrieren. Hier einige Tipps, wie du dich in den nächsten Monaten rundum wohlfühlst und super aussiehst.

Mach mal was anderes

Manchmal brauchen wir eine Herausforderung, um uns aus unserer Komfortzone herauszulocken und uns daran zu erinnern, wie toll wir eigentlich sind. Suche dir ein neues Hobby, probiere einen Abendkurs oder buche eine Reise. Etwas Neues auszuprobieren kann wunderbar belebend sein, da es uns motiviert, neue Fähigkeiten zu entwickeln und uns als Mensch wachsen lässt.

Verbringe Zeit mit deinen Lieben

Zeit mit Freunden und Verwandten zu verbringen, ist wichtig, um dein Selbstwertgefühl zu stärken – ganz abgesehen davon, dass es dich daran erinnert, Spaß zu haben. Triff dich mit guten Freunden zum Mittagessen, veranstalte ein Abendessen für deine Liebsten oder organisiere einen Familienausflug. Tue alles, was dich daran erinnert, wie sehr du geliebt wirst. 

Treibe Sport

Sport ist ideal, um deine Stimmung aufzubessern – dank der Freisetzung von Gute-Laune-Substanzen im Gehirn – aber auch, um deine körperliche Fitness zu gewährleisten. Mit einem BMI im Bereich des Normalgewichts (zwischen 18,5 und 24,9) bist du in der optimalen Ausgangssituation, um schwanger zu werden, somit lohnt es sich, dein Gewicht im Auge zu behalten. Solltest du nicht zu denjenigen gehören, die gerne ins Fitnessstudio gehen oder an Sportkursen teilnehmen, können regelmäßiges Schwimmen und Spazierengehen eine ebenso positive Wirkung auf deinen Körper haben. Tu das, was dir Spaß macht, dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du dabei bleibst – auch wenn du schon schwanger bist.

Ernähre dich gesund

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist nicht nur während der Schwangerschaft wichtig – die Lebensmittel, die du zu dir nimmst, bevor du schwanger wirst, können ebenfalls einen entscheidenden Einfluss haben. Wenn du eine Schwangerschaft planst, ist es wichtig, dich ausgewogen zu ernähren und einen gesunden Lebensstil zu pflegen, um den Körper auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Das bedeutet, eine gute Balance zwischen Eiweiß (enthalten in Fleisch, Geflügel, Fisch, Eiern), Fetten (Milchprodukte, fettreicher Fisch, Avocados und Olivenöl), komplexen Kohlenhydraten (wie Vollkornbrot, brauner Reis und Nudeln) und viel Obst und Gemüse zu finden. Es wird darüber hinaus empfohlen, dass Frauen mindestens einen Monat vor der Schwangerschaft bereits Folsäure einnehmen, um rechtzeitig einen optimalen Folat-Spiegel aufzubauen.*

Übe dich in Achtsamkeit

Sich darauf zu konzentrieren, was man derzeit hat, und nicht auf die Dinge, die man unbedingt haben möchte, kann dir dabei helfen, deine Perspektive zu verändern und dich daran zu erinnern, wie gut es dir geht. Wenn du etwa merkst, dass du beunruhigt bist, was die Zukunft angeht, liste in Gedanken drei Dinge auf, für die du im Moment dankbar bist, egal, ob es die wärmende Teetasse in deiner Hand, ein schöner Sommermorgen oder das Lächeln deines Partners ist. 

Konsultiere einen Arzt

Solltest du dir Sorgen um deine Gesundheit machen – insbesondere um deine Fruchtbarkeit – solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Er oder sie wird medizinische Ursachen wie Hormonstörungen oder Nährstoffmangel ausschließen und dich hoffentlich beruhigen können. 

* Die Einnahme von Folsäuresupplementen erhöht den Folat-Spiegel von Müttern. Ein niedriger Folat-Spiegel bei Müttern ist ein Risikofaktor hinsichtlich des Auftretens von Neuralrohrdefekten beim sich entwickelnden Fötus. Daher lautet die Empfehlung, dass Frauen mindestens vier Wochen vor der Empfängnis und bis zu drei Monate nach der Empfängnis 400 µg Folsäure pro Tag einnehmen sollen. Der Zusammenhang mit einem niedrigen Folat-Spiegel bei Müttern als entscheidender Risikofaktor für Neuralrohrdefekte ist wissenschaftlich erwiesen. Darüber hinaus können auch andere Faktoren, wie erbliche Faktoren, das Risiko von Neuralrohrdefekten erhöhen. Die Krankheit, auf die sich die Angaben bezieht, ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines dieser Risikofaktoren kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht.